Bewegungsspiele für drinnen und draußen

Bewegungsspiele für die ganze Familie kann man überall machen: im Haus, im Garten oder auf der Wiese, am Strand, im Wald, in Eis und Schnee. Auch ohne Spielzeug! Hier ein paar Vorschläge.

 

  • Ich puste dir was!

    Ein Spiel für zu Hause. Auf Ihrem Esstisch liegen kleine Wattebäusche - und die ganze Familie sitzt drum herum. Wer schafft es, die Wattekugeln ans andere Ende zu pusten? Und das, wenn Vater oder Mutter dagegen pusten? Wer´s schneller mag, nimmt statt Wattekugeln einen Tischtennisball.

  • Kochlöffel-Hockey

    Hockey in der Wohnung? Na klar. Stecken Sie ein kleines Spielfeld ab, zum Beispiel in Ihrem Flur. Geben Sie jedem einen Kochlöffel und rollen Sie damit einen kleinen Ball ins gegnerische Tor.

  • Kriechspur

    Was ist das für eine Kriechspur in der Wohnung? Sieht aus wie Wolle oder wie ein Bindfaden. Aber nein, eine Schnecke hat sie hinterlassen! Sie geht über Sessel, Stuhl und Sofa. Wer kann ihr folgen?

  • Familienzirkus

    Hier ist jeder mal Direktor: Der macht die Bewegung vor, und alle anderen machen sie nach. Wer kann am längsten auf einem Bein stehen? Wer kann seine Zehen in den Mund stecken? Und einen Purzelbaum schlagen? Das kann ganz schön herausfordernd sein - besonders für die Eltern.

  • Schattenfangen

    Ein Fangspiel für draußen bei Sonne. Alle versuchen, die Schatten der anderen mit dem Fuß zu treffen. Wer schafft es, dabei seinen eigenen Schatten noch in Sicherheit zu bringen?

  • Pappenrennen

    Wettrennen einmal anders: Jeder Läufer bekommt zwei Stück Pappe. Die Strecke wird abgesteckt: Zehn Meter reichen fürs Erste. Denn man darf nur auf die Pappen treten. Einer gibt das Startzeichen, und dann geht´s los. Pappe auf die Erde, Fuß drauf, die nächste Pappe auf die Erde, der andere Fuß drauf, bücken - natürlich auf einem Bein - , die erste Pappe nach vorn, Fuß drauf, bücken, die andere Pappe nach vorn... Hier können auch kleine Kinder die Eltern besiegen.

  • Kugelfische

    Ein Spiel fürs Schwimmbad. Zwei Kugelfische (Tischtennisbälle) haben sich verirrt. Alle helfen mit, sie durch Pusten wieder nach Hause zu bringen.

 

Spielerisch Bauch und Rücken stärken

Diese Übungen machen nicht nur Spaß, sie stärken auch Bauch- und Rückenmuskeln. Bauen Sie sie doch einfach in Ihr Zirkusspiel ein!

 

Schräge Brücke

In der Rückenlage Beine anwinkeln. Gesäß anheben, bis der Körper eine Linie bildet. Nun noch ein Bein nach vorn strecken. Das kräftigt die Gesäßmuskulatur.

 

Kind bei Rückenübung "Schräge Brücke" 

Katze und Pferd

Aus dem Vierfüßlerstand Rücken rund machen wie einen Katzenbuckel, dann richtig durchhängen lassen wie einen Pferderücken. Das macht die Wirbelsäule beweglich.

 

Kind bei Rückenübung "Katze und Pferd" 

Fahne

So machen es die Zirkusreiter! Aus dem Vierfüßlerstand das rechte Bein und den linken Arm strecken, bis Arm, Kopf, Rücken und Bein eine gerade Linie bilden. Der Rücken bleibt schön lang und gerade. Diese Position eine Zeit lang halten. Gut für eine kräftige Rückenmuskulatur.

 

Kind bei Rückenübung "Fahne" 

Maikäfer

Das baut die Bauchmuskeln auf und macht gute Laune: Auf dem Rücken liegen, Arme und Beine in die Luft heben und strampeln. Dabei mit den Händen in die Luft greifen. Wer will, macht auch noch den Mund auf und zu wie ein Fisch.

 

Kind bei Rückenübung "Maikäfer"