Pädiatrisches Notfalllineal (PädNFL)

Das Pädiatrische Notfalllineal (PädNFL) erhöht die Sicherheit bei der Behandlung von Kindern im Notfalleinsatz. Alle wichtigen Medikamenten-Dosierungen und weitere Daten sind einfach und rasch abrufbar.

Die Behandlung von Kindern bei Notfällen ist für Notärzte eine besondere Herausforderung. Zwar ereignen sich jährlich in Rheinland-Pfalz mehr als 1.000 Notfälle, bei denen Kinder unter 14 Jahren mit Medikamenten versorgt werden müssen. Trotzdem sind Kindernotfälle mit fünf bis zehn Prozent aller Rettungsdienst- und Notarzteinsätze vergleichsweise seltene Ereignisse.

 

Die Landesvertretung der Techniker Krankenkasse (TK) in Rheinland-Pfalz hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Sicherheit bei der Behandlung von Kindern im Notfalleinsatz zu erhöhen. Deshalb hat sie in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft südwestdeutscher Notärzte (agswn) alle Rettungs- und Notarztwagen in Rheinland-Pfalz mit einem Pädiatrischen Notfalllineal (PädNFL) ausgestattet.

 

Rettungssanitäter und Notfall-Mediziner haben oft nur geringe Routine im Umgang mit kleinen Patienten und stehen bei solchen Einsätzen deshalb unter besonderer Anspannung.

 

Kommen dann noch weitere Stressfaktoren dazu, können daraus Fehleinschätzungen bei der Medikamentendosierung resultieren. Studien zeigen, dass falsche Dosierungen bei Kindern dreimal so häufig vorkommen wie bei Erwachsenen. Atemlähmung oder Herzstillstand können die Folge sein. 

 

Insbesondere Säuglinge und Kleinkinder stellen das Rettungsteam vor eine besondere Herausforderung. Die Dosierung von Medikamenten muss altersangepasst und häufig auch gewichtsbezogen erfolgen. Dabei unterstützt das Notfalllineal, auf dem alle wichtigen Medikamenten-Dosierungen und weitere Daten einfach und rasch abrufbar sind. Es hilft, Fehler zu vermeiden und erhöht die Behandlungssicherheit.