Wie alles begann...

Hubert Burda Media, ein international agierendes Medien- und Technologieunternehmen, hatte es sich zum Ziel gesetzt, die Gesundheit seiner Mitarbeiter stärker in den Mittelpunkt zu rücken. Nicht nur, um die Wahrnehmung des Unternehmens als attraktiver Arbeitgeber weiter zu stärken, sondern auch, weil man gerne Fehlzeiten minimieren und den Gesundheitsstand der Mitarbeiter verbessern wollte. Daraufhin entschied sich der Medienkonzern für ein umfangreiches BGM.

An die Arbeit…

Das BGM-Projekt erhielt den Titel "TAKE CARE". Zunächst entwickelte ein Arbeitskreis eine generelle Kampagne zum Thema Betriebliche Gesundheit, gefolgt von einzelnen Kampagnen zu speziellen Themen wie Hautkrebs- oder Darmkrebsvorsorge. Um die physische Gesundheit zu fördern, hat das Unternehmen das Angebot der internen Gesundheits- und Bewegungskurse sowie das Kooperationsnetzwerk von externen Fitnessangeboten erweitert. Außerdem gibt es an allen Standorten eine arbeitsmedizinische Betreuung für interessierte Mitarbeiter. Des Weiteren wurde ein Employee Assistant Program (EAP) eingeführt sowie ein Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM). Auch eine psychische Gefährdungsbeurteilung fand im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements statt.

Steckbrief

Branche: Medien

Unternehmensgröße: über 1.000 Mitarbeiter

Standort: Offenburg und München

Fokus:

  • Psychosoziale Gesundheit
  • Gesundheitsförderung/-kurse/-tage/-aktionen
  • Arbeits- und Gesundheitsschutz
  • Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM)

Projektinhalt:

  • Entwicklung einer Strategie, um ein Betriebliches Gesundheitsmanagement konzernweit zu etablieren
  • BGM sollte auf allen Konzernebenen verankert werden
  • Automatisierung von Prozessen des BGMs durch Nutzung von Technik

Laufzeit: 2014 - 2016

Vorhang auf…

Das Unternehmen durchlief im Rahmen des Corporate Health Awards eine Auditierung und wurde als gesundes Unternehmen ausgezeichnet. Dass sich die BGM-Strukturen fest bei Hubert Burda Media verankert haben, lässt sich unter anderem an den hohen Teilnehmerzahlen der verschiedenen Angebote erkennen. Durch Vorsorgeaktionen konnten erkrankte Mitarbeiter identifiziert und präventive Maßnahmen erhoben werden. Auch die Nutzungsrate des EAPs ist im Laufe des zweijährigen Projekts stetig gestiegen. "TAKE CARE" ist bei allen Mitarbeitern bekannt und wird selbstständig wahrgenommen und unterstützt.

Erfolgsrezept…

Das Unternehmen bestätigt den hohen Nutzen und Erfolg des BGM-Projekts, das auch ohne die Unterstützung der Techniker weiterlaufen wird. Der größte Erfolg: Das Thema Betriebliche Gesundheit hat mittlerweile einen so hohen Stellenwert im Unternehmen, dass eine eigene Stelle für das Thema geschaffen worden ist.

Sie haben Fragen?

Ihre An­sprech­part­ner

Hubert Burda Media
Juliane Linnenbaum
Betriebliches Gesundheitsmanagement
Mobil 0151 - 53 86 90 37
Juliane.Linnenbaum@burda.com
burda.com/de/

Die Techniker
Julia Tretter
Beraterin Betriebliches Gesundheitsmanagement
Mobil 0151 - 11 76 80 78
julia.tretter@tk.de 
www.tk.de