Das Angebot für die spanischen Bewerber war in jeder Hinsicht verlockend: Während die Ausbildung in Spanien Geld kostet, bezahlt die Deutsche Bahn den angehenden Zugführern beim Start in Deutschland ein Azubi-Gehalt von monatlich 2.300 Euro sowie eine Hilfe von einmalig 1.500 Euro.
 
Auch wenn das spanische Tochterunternehmen als Arbeitgeber fungiert, findet die Ausbildung größtenteils in Deutschland statt. Denn dort sollen die Absolventen nach der 17-monatigen Ausbildung eingesetzt werden.

"Als wir das Projekt entwickelten, hatten wir Zweifel, ob wir genügend Kandidaten finden würden: Menschen, die Deutsch lernen und Lokführer sein wollen - in Spanien weiß man wenig über den Beruf", berichtet Barbara Grimm, Personalmanagerin der Deutschen Bahn, im Deutschlandfunk. Der Run auf die Ausbildungsplätze habe das Unternehmen überrascht: Zahlreiche Anrufe und Mails gingen ein, außerdem brach die Internetseite zwischenzeitlich zusammen.

Den Beitrag gibt es zum Nachhören und Nachlesen auf der Internetseite des Deutschlandfunks.