Nach Mitteilung des französischen Arbeitsministeriums steht der Zugang zum Portal seit Mitte Juli in den Sprachen Französisch, Englisch, Deutsch, Italienisch und Spanisch zur Verfügung. Außerdem wurde das System dahingehend überarbeitet, dass Mehrfacheinträge nicht notwendig sind und Eingaben automatisch ergänzt werden.

Firmen, die viele Entsendungsmeldungen tätigen, können mit einer entsprechenden Schnittstelle die Meldungen im Paket vornehmen. 

In der aktualisierten SIPSI-Version wurden laut Ministerium nun auch die im vergangenen Jahr beschlossenen Lockerungen zu den Entsendeformalitäten umgesetzt. 

Für Firmen, die regelmäßig nach Frankreich entsenden, hat Germany Trade and Invest (GTAI) ein überarbeitetes Dossier "Dienstleistungen erbringen in Frankreich" veröffentlicht. Ob Registrierung, Arbeitsverträge, Aufbewahrungspflichten oder Sanktionen: Im gerade überarbeiteten Bereich hat GTAI alle wichtigen Informationen zusammengetragen, die Unternehmen insbesondere bei der Entsendung von Mitarbeitern nach Frankreich zu beachten haben. Auch das Sozialversicherungsrecht wird thematisiert.

Im TK-Service Ausland erhalten Arbeitgeber Informationen zum elektronischen Antrag von A1-Bescheinigungen.