Bei Entsendungen von Mitarbeitern aus dem Ausland ist für einen Zeitraum von bis zu drei Monaten keine gesonderte Meldung notwendig. Bei längeren Aufenthalten muss die Beschäftigung bei den Behörden angemeldet werden. Auf ihrer Webseite informiert die kroatische Regierung über die Melderichtlinien und die arbeitsrechtliche Bedingungen für die Entsendung von Mitarbeitern.

Das Auswärtige Amt weist darauf hin, dass das Land nicht Mitglied des Schengen-Raumes ist und die Ausweise an der slowenisch-kroatischen Grenze streng kontrolliert werden.

Sozialversicherung

Entsenden Sie einen Mitarbeiter in das EU-Ausland, gilt deutsches Sozialversicherungsrecht weiter, wenn die Voraussetzungen zur Ausstrahlung erfüllt sind. Um einen entsprechenden Nachweis darüber zu erhalten, muss der Arbeitgeber im Vorfeld einen Antrag auf die Bescheinigung A1 beim zuständigen Sozialversicherungsträger  stellen. Dies ist ausschließlich elektronisch möglich - entweder über ein zertifiziertes Entgeltabrechnungsprogramm oder über sv.net .

Auf der Webseite der Deutschen Verbindungsstelle Krankenversicherung - Ausland (DVKA) erhalten Sie das Merkblatt "Arbeiten in Kroatien".

Häufig gestellte Fragen und Antworten zur A1-Bescheinigung  haben wir für Sie im TK-Service Ausland zusammengestellt.