Als Reisedokument wird in Sri Lanka nur ein Reisepass mit gültigem Visum akzeptiert. Der Pass muss mindestens noch sechs Monate über das Ausreisedatum hinaus gültig sein. Das Visum kann online vor der Reise als "Electronic Travel Authorization" (ETA) beantragt werden. Es ist 30 Tage gültig und kann um bis zu sechs Monate verlängert werden.

Das Auswärtige Amt warnt in seinen Reise- und Sicherheitshinweisen ausdrücklich vor Fehlern bei der Beantragung des Visums und klärt über die Kosten auf.

Alternativ können Reisende nach Sri Lanka das Visum über eine dritte Person (Reiseanbieter, Fluggesellschaft, Verwandte etc.) oder direkt bei einer Vertretung Sri Lankas im Ausland beantragen. Gegen Aufpreis ist die Ausstellung eines Visums auch bei der Einreise am Flughafen möglich.

Wer sich länger als 30 Tage im Land aufhalten möchte, muss sein Visum bei der Einwanderungsbehörde Sri Lankas in Colombo verlängern lassen. Dies ist zweimal für jeweils 90 Tage möglich. Welche Regularien es bei der Beantragung eines Geschäftsvisums zu beachten gilt, erfahren Sie auf der Seite der Botschaft von Sri Lanka in Deutschland.

Sozialversicherung

Zwischen Deutschland und Sri Lanka besteht kein Sozialversicherungsabkommen. Bei Entsendungen gilt deshalb deutsches Sozialversicherungsrecht weiter, wenn die Bedingungen zur Ausstrahlung gegeben sind. Dazu gehört zum Beispiel die Tatsache, dass das Arbeitsverhältnis mit dem deutschen Arbeitgeber weiterbesteht.