An erster Stelle steht der Frieden, der jetzt bereits seit mehr als 70 Jahren Bestand hat. Auch wirtschaftlich spricht vieles für den Staatenbund - vor allem in Zukunft: Nur gemeinsam könne sich Europa in der globalisierten Welt behaupten, denn bis 2050 wird laut der Europäischen Kommission unter den führenden sieben Wirtschaftsnationen der Welt kein einziges EU-Land mehr sein. Als Staatenbund stünden die EU-Länder auf Augenhöhe mit den USA und China. 

Gemeinsam krisenfest

Das Ausmaß des wirtschaftlichen Schocks der Corona-Pandemie und die unterschiedlichen Folgen in den einzelnen Ländern hätten den Menschen und den Regierungen in der Europäischen Union zudem vor Augen geführt, dass es gemeinsame Investitionen in das europäische Gemeinwohl braucht, um das Wohlergehen auch der nächsten Generation in Europa zu sichern. Die Kommission möchte strategische europäische Wertschöpfungsketten stärken, den Binnenmarkt und die Währungsunion weiter vertiefen und die Kapitalmarktunion vollenden. 

Sicherheit und Freizügigkeit

Der Handel ohne Zölle in einem gemeinsamen Rechtsraum über die Grenzen hinweg ist für Firmen kostensparend und macht Waren und Dienstleistungen für den Verbraucher günstiger. Zudem sei es für Unternehmen leicht, im EU-Ausland zu investieren. Auch die Menschen können sich in der EU quasi grenzenlos bewegen. So können sich Arbeitnehmer aussuchen, in welchem EU-Land sie arbeiten und leben wollen. Dabei sind sie immer gut geschützt, denn die EU sorgt dafür, dass ihre Bürger auch auf Geschäftsreisen und Entsendungen oder im Urlaub ausreichend krankenversichert sind. 

Ein weiterer Grund, der genannt wird: die Errungenschaften der sozialen Marktwirtschaft. Damit sind beispielsweise der Kündigungsschutz, der Mutterschutz oder auch das Kartellverbot gemeint. Das alles habe, so die Kommission, in den vergangenen Jahrzehnten die Wettbewerbsfähigkeit gestärkt, die Wirtschaft wachsen lassen und Wohlstand geschaffen - besonders in der Exportnation Deutschland. Kommissions-Präsidentin Ursula von der Leyen resümiert: "Europa ist wie eine lange Ehe. Die Liebe wird nicht größer als am ersten Tag, aber sie wird tiefer."

Weitere Informationen

Alle 60 Punkte sowie Statements politischer Würdenträger finden sich auf der Internetseite der Europäischen Kommission unter "Gute Gründe für die EU - Warum wir die Europäische Union brauchen".