Die Rückkehr nach einem oder mehreren Jahren Arbeit und Leben im Ausland kann unerwartet anstrengend werden: Zur eigenen Überraschung ist einem das vermeintlich Vertraute fremd geworden. Was man früher für selbstverständlich hielt, wird jetzt nach den Erfahrungen im anderen Land in Frage gestellt. 

TK-Checkliste für die Rückkehr

Genauso wie beim Auswandern ins Ausland hilft auch bei der Rückkehr in die Heimat eine frühzeitige Vorbereitung und Auseinandersetzung mit dem, was einen erwartet: Es sind zum Beispiel viele organisatorische und rechtliche Angelegenheiten im Blick zu behalten. 

Die Techniker hat eine Checkliste für Auslands-Rückkehrer zusammengestellt, die einen Überblick über die wichtigsten Punkte der kulturellen und fachlichen Vorbereitung, der Umzugsplanung und der zu erledigenden Versicherungs- und Bankformalitäten enthält.

Auch der gemeinnützige Verein DIA Deutsche im Ausland hält eine Liste nützlicher Links für Auslandsrückkehrer parat.

Beratungsstellen und Ansprechpartner

Es gibt für Auswanderer auch Beratungsstellen im gesamten Bundesgebiet - dies sind gemeinnützige Organisationen, Rechtsanwaltskanzleien oder Einzelberater, die sich zum Teil auf bestimmte Auswanderungsländer spezialisiert haben. Das Bundesverwaltungsamt (BVA) hat hierzu eine Übersicht mit Adressen und Kontaktdaten erstellt.

Ratgeber zur Rückkehr in die Heimat

Das Raphaelswerk, das als gemeinnützige Organisation seit 150 Jahren in der Auswandererberatung arbeitet, koordiniert im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) alle Beratungsstellen für Auswanderer und Auslandstätige in Trägerschaft der Wohlfahrtsverbände. Ende 2020 hat es das Buch "1 x 1 Rückkehr nach Deutschland, Hinweise für Deutsche im Ausland" herausgegeben.