Entstehen steuerliche Nachteile für Grenzgänger im Homeoffice?

Das möchte das Bundesfinanzministerium vermeiden und hat für Grenzpendler im Homeoffice erste Sonderregelungen zu den Doppelbesteuerungsabkommen ausgehandelt. So sollen durch die Tage, an denen Grenzpendler von zu Hause arbeiten, keine steuerlichen Nachteile entstehen.

Wie steht es um den Unfallversicherungsschutz, wenn Mitarbeiter bei Entsendungen an Covid-19 erkranken?

Werden Mitarbeiter in Länder der EU, des EWR oder die Schweiz entsandt, sind sie durch die gesetzliche Unfallversicherung geschützt. Das Gleiche gilt bei Entsendungen in Staaten, mit denen Deutschland ein Sozialversicherungsabkommen geschlossen hat - sofern die Unfallversicherung im sachlichen Geltungsbereich des Abkommens geregelt ist (zum Beispiel Brasilien). "Allerdings erbringt die gesetzliche Unfallversicherung bei Covid-19-Erkrankungen nur dann Leistungen, wenn ein ursächlicher Zusammenhang zwischen der versicherten Tätigkeit und der Erkrankung besteht", erklärt Ulrich Buschermöhle, Rentenberater bei der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC).

Eine freiwillige Auslandsunfallversicherung ist dann empfehlenswert, wenn die gesetzliche Unfallversicherung nicht vom sachlichen Geltungsbereich eines Sozialversicherungsabkommens erfasst ist (zum Beispiel China) oder keine zwischenstaatlichen Regelungen zwischen Deutschland und dem Beschäftigungsstaat bestehen (zum Beispiel Singapur). Hat das Auswärtige Amt für das Beschäftigungsland vor Beginn der Beschäftigung eine (Teil-) Reisewarnung aufgrund der Covid-19-Gefahr ausgesprochen, gilt der Versicherungsschutz durch die Auslandsunfallversicherung nicht unbedingt laut dem Experten.   

Was gilt bei Kurzarbeit für Expats, Grenzgänger und Entsandte?

Maßgeblich für die Zahlung von Kurzarbeitergeld an ausländische Arbeitnehmer ist das Beschäftigungslandprinzip. Sind Expats in Deutschland beitragspflichtig beschäftigt und verfügen sie über einen lokalen Arbeitsvertrag mit einem Betrieb in Deutschland, haben sie Anspruch auf Kurzarbeitergeld, falls die weiteren Voraussetzungen erfüllt sind. "Für Grenzgänger gilt diese Regel ebenfalls, allerdings nur, wenn ihnen der Grenzübertritt weiterhin möglich ist", sagt Nadja Simone Roß-Kirsch, Fachanwältin für Arbeitsrecht bei PwC. 

In Deutschland angestellte Arbeitnehmer können bei einer vorübergehenden Entsendung ins Ausland und fehlender weiterer Beschäftigungsmöglichkeit dort jedenfalls im Falle eines Rückrufs nach Deutschland Anspruch auf Kurzarbeitergeld haben, wenn alle sonstigen Voraussetzungen erfüllt sind. 

Was ist zu tun, wenn ein Aufenthaltstitel in den nächsten Tagen abläuft? 

Ausländische Arbeitnehmer, die aufgrund der Coronavirus-Pandemie zurzeit keine Verlängerung in der Ausländerbehörde beantragen können, brauchen sich aktuell keine Sorgen zu machen: "Der legale Aufenthalt kann durch eine sogenannte Fiktionsbescheinigung sichergestellt werden", so Theresa Anna Rzeppa, Expertin für Visa und Immigration bei PwC. Um die Frist zu wahren, können Arbeitnehmer den Antrag zumeist per Mail stellen. Die Fiktionsbescheinigung wird in solchen Fällen anschließend per Post zugesendet. 

Betroffene sollten generell die aktuellen Hinweise der zuständigen Ausländerbehörde beachten, empfiehlt die Expertin. Die für den Arbeitnehmer zuständige Behörde finden Sie auf der Seite des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge.

FAQ für Arbeitgeber

Weitere Fragen und Antworten rund um die aktuelle Situation finden Sie in unseren FAQ .