Erleichterung für Betriebe in der Corona-Krise: Das Kurzarbeitergeld soll nach Plänen der Bundesregierung nach drei Monaten schrittweise steigen. Aktuell beträgt es 60 Prozent des Nettogehalts bzw. 67 Prozent bei Beschäftigten mit Kindern. Mit dem sogenannten Sozialschutz-Paket II erhöht sich die Zahlung ab dem vierten Monat auf 70 bzw. 77 Prozent des monatlichen Nettoentgelts, ab dem siebten Monat auf 80 bzw. 87 Prozent. 

Voraussetzung ist allerdings, dass mindestens 50 Prozent der regulären Arbeitszeit ausfällt. Berücksichtigt wird bei der Berechnung die Kurzarbeitszeit seit März 2020. Die Regelung gilt bis Ende dieses Jahres. 

Jeder dritte Betrieb in Kurzarbeit

Laut der Bundesagentur  für Arbeit hat nahezu jeder dritte Betrieb im April 2020 Kurzarbeit angemeldet. Um den betroffenen Betrieben zu helfen, gilt seit März 2020 ein erleichterter Zugang zum Kurzarbeitergeld. 

Parallel zur schrittweisen Erhöhung des Kurzarbeitergeldes haben Mitarbeiter von betroffenen Unternehmen mehr Möglichkeiten, ihr Gehalt aufzustocken. Seit dem 1. Mai 2020 dürfen Beschäftigte in Kurzarbeit bis zur Höhe ihres bisherigen Monatseinkommens hinzuverdienen. Eine Beschränkung auf systemrelevante Berufe wurde aufgehoben. Diese Regelung gilt ebenfalls bis Ende des Jahres.

Bundestag und Bundesrat müssen den neuen Regelungen noch zustimmen (Stand: 7. Mai 2020) 

Kompakte Informationen: Beratungsblätter für Arbeitgeber

Unter dem Titel "Kurzarbeit und Arbeitsunfähigkeit" hat die TK ein neues Beratungsblatt herausgebracht. Darin wird in kompakter Form erläutert, welchen Anspruch ein Mitarbeiter bei einer Erkrankung hat, während er Kurzarbeitergeld bezieht: Beratungsblatt Kurzarbeit und Arbeitsunfähigkeit (PDF, 140 kB)

Was Arbeitgeber bei Kurzarbeitergeld in Sachen Steuer und Sozialversicherung beachten müssen, finden Sie im " Beratungsblatt Kurzarbeitergeld (PDF, 291 kB) ".

Das neue " Beratungsblatt Corona-Pandemie - Auswirkungen auf die Sozialversicherung (PDF, 236 kB) " fasst die Regelungen zusammen, die für Arbeitgeber wichtig sind.

Empfehlungen von Experten erhalten Sie zudem in den Webinar-Mitschnitten .

FAQ und Kurzarbeit-Abgaben-Rechner 

Die wichtigsten Fragen zur Kurzarbeit beantwortet die TK in den FAQ zum Thema.

Bei der Ermittlung von Beiträgen hilft Ihnen der Kurzarbeit-Abgaben-Rechner . Arbeitgeber können damit die Sozialversicherungsabgaben für das Kurzarbeitergeld schnell und einfach berechnen.