In Großbritannien entfällt für vollständig Geimpfte aus der EU und den USA die bisher geltende Quarantäne-Pflicht in England und Schottland. 

Reisende aus Frankreich fallen wegen der dortigen Verbreitung der Beta-Variante nicht unter die neue Regelung. Diese gilt ebenfalls nicht für Reisen nach Wales und Nordirland, die eigene Einreisebestimmungen erlassen.

Das gilt für Reiserückkehrer nach Deutschland

Für Reiserückkehrer nach Deutschland gilt seit dem 1. August eine generelle Testpflicht. Ausgenommen sind vollständig Geimpfte, Genesene und Kinder unter zwölf Jahren. 

Für Einreisen aus einem Virusvariantengebiet gelten weiterhin besondere Regeln: Hier müssen alle Einreisenden - auch Geimpfte und Genesene - ein aktuelles negatives Testergebnis vorlegen können. 

Wer in einem Risikogebiet (Hochrisiko- oder Virusvariantengebiet) war, muss die digitale Einreiseanmeldung ausfüllen. Die Reise- und Kontaktdaten werden erhoben, damit die zuständige Behörde die Quarantäne, die Test-, die Impf- oder die Genesenen-Nachweise sowie die Ausnahmen von Regelungen für Einreisende kontrollieren kann. 

Einreise, Risikogebiete, Impfnachweis: Neueste Entwicklungen und Regelungen 

Da sich die Regelungen in Deutschland stetig ändern, wird an dieser Stelle auf die Internetpräsenz des Bundesgesundheitsministeriums (BMG) verwiesen. Hier finden sich die neuesten Bestimmungen. 

Welche Länder aktuell als Risikogebiet, Hochinzidenzgebiet oder Virusvarianten-Gebiet eingestuft sind sowie aktuelle Status- und Situationsberichte zu COVID-19 können Sie auf der Internetseite des Robert Koch-Instituts (RKI) nachlesen.

Wer in ein anderes Land einreisen möchte, findet zum Beispiel auf der Seite des ADAC eine kompakte Übersicht über die pro Land geltenden Beschränkungen und Regelungen für Geimpfte und Ungeimpfte.

Wie Sie Ihren Impfstatus auf Reisen digital nachweisen können und wo Sie das digitale COVID-Zertifikat der EU erhalten, fasst die Seite der EU-Kommission zusammen.