"Die Formel 'AHA' für Abstand, Hygiene und Alltagsmasken hat uns bislang gut durch die Corona-Zeit geholfen. Jetzt kommt noch ein 'L' für Lüften dazu", so Björn Böhning, Staatssekretär im Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS).

Mit der Empfehlung für infektionsschutzgerechtes Lüften will die Bundesregierung orientieren und Handlungssicherheit unter anderem für den Arbeitsschutz schaffen. Denn nach aktuellen Erkenntnissen wird das Corona-Virus SARS-CoV-2 vor allem durch eingeatmete Tröpfchen und Aerosole übertragen. Deswegen ist nicht nur das Einhalten eines bestimmten Abstands sinnvoll, sondern auch die richtige Lufthygiene.

Durch intensives und fachgerechtes Lüften von Innenräumen werde eine wirksame Abfuhr und Verringerung der Virenkonzentration erreicht, so die Empfehlung der Bundesregierung. Das Infektionsrisiko in Räumen, die von mehreren Personen genutzt werden, werde so gesenkt.

Fachgerechtes Lüften heißt: 

  • Konsequent, intensiv und regelmäßig über Fenster und Türen frei lüften.
  • Raumlufttechnische Anlagen anpassen und warten, sodass sie z.B. vom Umluftbetrieb auf Außenluftzufuhr umgestellt werden können. 

Hinzu kommen weitere Maßnahmen, wie 

  • die Reduktion der Raumbelegung auf das notwendige Minimum,
  • die Einhaltung der Abstandsregel,
  • Abtrennungen,
  • Mund-Nasen-Bedeckungen.

Als Faustregel kann gelten: Das infektionsschutzgerechte Lüften ist an die Aufenthaltsdauer im Raum gekoppelt. "Je kleiner die Frischluftmenge, desto höher die luftgetragene Virenlast und desto geringer sollte die Aufenthaltsdauer in geschlossenen Räumen sein", empfiehlt die Bundesregierung in ihrer Veröffentlichung.

Empfehlungen nachlesen

In der Empfehlung der Bundesregierung "Infektionsschutzgerechtes Lüften" sind die Erkenntnisse eines Expertenaustausches zwischen der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA), dem BMAS, dem Bundesministerium für Gesundheit (BMG) und dem Bundeskanzleramt zusammengefasst.

Noch mehr Tipps

Weitere Empfehlungen, wie man die Infektionsgefahr in (Großraum-) Büros möglichst gering hält, finden Sie bei TK-Lex.

Auch die BAuA hat Hinweise und Maßnahmen zum infektionsschutzgerechten Lüften herausgegeben.