Aufgrund der aktuellen Pandemielage wird die Corona-Arbeitsschutzverordnung bis zum 10. September 2021 verlängert. Die vorherige Fassung sollte zum 30. Juni 2021 enden.

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) begründet die Verlängerung mit dem Schutz der Beschäftigten: "Die Betriebe konnten auf diese Weise offen gehalten werden. Wir brauchen auch weiterhin Kontaktbeschränkungen und regelmäßige Testangebote in den Unternehmen und Verwaltungen. Eine vierte Welle muss unbedingt vermieden werden, zumal sich die besonders ansteckende Delta-Variante rasch ausbreitet."

Die Aktualisierung der Arbeitsschutzverordnung soll Betrieben die Möglichkeit geben, ihre Schutzmaßnahmen an die Infektionszahlen anzupassen und dabei auch die Impfquote ihrer Beschäftigten einzubeziehen.

Die angepasste Verordnung

Hier die wichtigsten neuen und weiter geltenden Regelungen:

  • Wer im Unternehmen vor Ort arbeitet, kann sich mindestens zwei Mal pro Woche per Schnell- oder Selbsttest testen. Arbeitgeber müssen dieses Angebot aufrechterhalten.
  • Für vollständig Geimpfte oder genesene Beschäftigte gelten Ausnahmen: Sie sind nicht verpflichtet, die Testangebote wahrzunehmen und dem Arbeitgeber Auskunft über ihren Impf- bzw. Genesungsstatus zu geben.
  • Arbeitgeber müssen weiterhin betriebliche Hygienepläne erstellen, umsetzen und den Mitarbeitern zugänglich machen. Dafür müssen sie weiterhin die SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel und die Praxishilfen der Unfallversicherungsträger ihrer jeweiligen Branche nutzen.
  • Die verbindliche Vorgabe einer Mindestfläche von zehn Quadratmetern pro Person in mehrfach belegten Räumen entfällt. Ebenso entfällt die Pflicht zum Homeoffice.
  • Unternehmensbedingte Kontakte und die Mehrfachbelegung von Räumen sollen aber weiterhin auf das notwendige Minimum reduziert werden. Aus diesem Grund wird Homeoffice weiter empfohlen.
  • Sofern andere Maßnahmen keinen genügenden Schutz bieten, müssen Arbeitgeber ihren Beschäftigten medizinische Gesichtsmasken zur Verfügung stellen.
  • Die Vorgaben zum Infektionsschutz gelten auch für Pausenzeiten und in den Pausenbereichen.

Corona-Arbeitsschutzverordnung nachlesen

Die angepasste Arbeitsschutzverordnung ist am 1. Juli 2021 in Kraft getreten. 

Sie finden die Corona-Arbeitsschutzverordnung auf der Seite des BMAS.