"Im Homeoffice entfernen sich Arbeitnehmer voneinander, und die geschaffene Firmenstruktur geht für beide Parteien verloren. Hinzu kommen Faktoren, die uns alle kalt erwischt haben", beschreibt Andreas Niedrig die aktuelle Situation. Der 52-jährige Triathlet und Motivationscoach ist unter anderem für die Techniker Krankenkasse im Einsatz.

Fehlendes Engagement beobachtet Niedrig weder bei Arbeitgebern noch bei Arbeitnehmern. "Es steht völlig außer Frage, dass beide Parteien motiviert sind, das Beste aus der Situation zu machen", so Niedrig. 

Zusätzlich zu den fehlenden Arbeitsstrukturen kommt laut dem Experten ein hoher psychischer Druck, den die aktuelle Corona-Krise mit sich bringt. Niedrig: "Viele sind plötzlich in einer beruflichen Situation, die der eines Selbstständigen sehr nahe kommt. Sie müssen nicht nur ihren Tag selbst strukturieren, sie machen sich vielfach auch Sorgen um ihre Zukunft und können diese nicht mit Kollegen teilen. Die Messlatte für die Arbeitsleistung im Homeoffice liegt außerdem viel höher als am eigentlichen Arbeitsplatz."

Der Experte empfiehlt Arbeitgebern, mit folgenden Maßnahmen die Homeoffice-Phase zu meistern:

Eigenverantwortung fördern 

Die anstehenden Aufgaben in die Hand zu nehmen und trotz widriger Umstände die Ziele zu verfolgen - das ist eine Kernkompetenz, um die sich im Homeoffice alles dreht. Diese kann der Arbeitgeber seinen Mitarbeitern nicht abnehmen, aber mit Hinweisen, Tipps und Tricks Unterstützung bieten. Und: Zeigen Sie als Arbeitgeber Verständnis für die jeweilige Situation, die für alle gleichermaßen schwierig ist. In der Eigenverantwortung von uns allen liegt es nun, Perspektiven und neue Wege zu finden - das ist die Botschaft, die uns alle nach vorn blicken lässt.

Klare Abläufe schaffen und skizzieren 

Schaffen Sie klare Tagesstrukturen und visualisieren Sie diese. Dabei hilft es zum Beispiel, den Tagesablauf auf einem großen Blatt Papier oder einer Tafel aufzuschreiben. Bieten Arbeitgeber dazu eine gestaltete Vorlage, transportieren sie so auch die Unternehmensvision und das Leitbild ins Homeoffice.

Zu festen Pausen, Bewegung und gesunder Ernährung animieren 

Gesundheit ist die Grundlage für ein zufriedenes Leben - auch oder gerade in Krisenzeiten. Da Arbeitgeber hier wenig Einflussmöglichkeiten haben, geht es auch hier um die Eigenverantwortung, die der Arbeitgeber unterstützen kann - etwa durch externe Angebote und Hinweise zu geregelten Pausen, Bewegung und gesundem Essen.

Gesunde Rituale einführen und unterstützen 

Im Homeoffice entfallen viele Wege - deshalb wird viel im Sitzen gearbeitet. Dagegen helfen Rituale, wie das Aufstehen nach jedem Telefonat oder abgeschlossenen Arbeitsgang. Arbeitgeber sollten auch hier Angebote machen und externe Handouts oder Programme empfehlen. 

Empathie zeigen und für private Momente sorgen 

Fehlende soziale Kontakte, direkter Zuspruch, der Handschlag, ein gemeinsames Kaffeepläuschchen, alles fällt gerade weg. Sorgen Sie deshalb in einer Videokonferenz mit dem Team für private Momente - vor allem wenn Sie selbst als Führungskraft im Homeoffice arbeiten und eigene Erfahrungen einbringen können.