Lässt sich ein Flug ins Ausland aus dienstlichen Gründen nicht vermeiden, empfiehlt das Auswärtige Amt die Kontaktaufnahme mit der Botschaft oder dem Konsulat des Ziellands in Deutschland. Die Eintragung in die Krisenvorsorgeliste und das Beachten der Reise- und Sicherheitshinweise sind ebenfalls empfohlen.

Hintergrund sind die nationalen Regelungen der Staaten, die sich auf diese Weise vor einer erneuten Ansteckungswelle schützen. Nachdem die USA Mitte März 2020 die Einreise aus dem Schengenraum gestoppt hat, verhängte China Ende März ein generelles Einreiseverbot für alle Ausländer. Bereits ausgestellte Visa verlieren laut Webseite des Auswärtigen Amts ihre Gültigkeit.

Selbst Ausländer, die ihren Wohnsitz in China und entsprechende langfristige Aufenthaltsgenehmigungen haben, dürfen nicht mehr einreisen, berichtet Claudia Barkowsky, Geschäftsführerin des Verbandes Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) laut einem Bericht der "Deutschen Welle" (DW).