Die Insolvenzgeldumlage finanziert den Anspruch der Arbeitnehmer auf Insolvenzgeld. Sie wird monatlich von den Arbeitgebern gezahlt. Gemäß der Insolvenzgeldumlageverordnung beträgt der Umlagesatz auch für 2020 wieder 0,06 Prozent.

Gesetzlich festgelegt ist der Umlagesatz seit 2013 eigentlich auf 0,15 Prozent. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) ist jedoch dazu ermächtigt, jeweils für ein Kalenderjahr einen abweichenden Umlagesatz zu bestimmen. Dieser kann niedriger ausfallen, wenn genügend Rücklagen vorhanden sind. Für 2020 liegen die Voraussetzungen für einen niedrigeren Umlagesatz vor.