Jedes Jahr werden die Sachbezugswerte an den Verbraucherpreisindex angepasst. Für 2022 sind voraussichtlich diese Werte maßgeblich:

Verpflegung

Der voraussichtliche Monatswert ab 1. Januar 2022 soll 270 Euro betragen.

Für verbilligte oder unentgeltliche Mahlzeiten müssen daher voraussichtlich

  • 1,87 Euro für ein Frühstück und
  • 3,57 Euro für ein Mittag- oder Abendessen

angesetzt werden.

Unterkunft und Miete

Der voraussichtliche Monatswert soll bei 241 Euro liegen. Pro Kalendertag sind das voraussichtlich 8,03 Euro. Der Wert der Unterkunft kann auch mit dem ortsüblichen Mietpreis bewertet werden, wenn der Tabellenwert nach Lage des Einzelfalls unbillig wäre (§ 2 Abs. 3 SvEV).

Die neuen Werte müssen ab 1. Januar 2022 angesetzt werden, da die geänderte Sozialversicherungsentgeltverordnung (SvEV) voraussichtlich am 1. Januar 2022 in Kraft treten wird.

Jährliche Anpassung der Sachbezugswerte

Die Sachbezugswerte werden jährlich durch eine Änderung der Sozialversicherungsentgeltverordnung (SvEV) angepasst, die vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) erlassen wird. 

Alle Sachbezugswerte - auch für die Vorjahre - finden Sie in unserer Übersicht.