Sofern keine Versicherungsnummer in der Meldung enthalten ist, muss das Geburtsland bei Anmeldungen, bei einer gleichzeitigen An- und Abmeldung und bei Sofortmeldungen angegeben werden.

Bisher muss das Geburtsland in Anmeldungen ohne Versicherungsnummer nur angegeben werden, wenn dieser eine europäische Versicherungsnummer hat, die in der Meldung angegeben wird. Für ein fehlerfreies Verfahren ist es jedoch nötig, vom Arbeitgeber neben dem Geburtsort immer auch das Geburtsland zu erhalten.

Auch wenn eine Versicherungsnummer bei der Datenstelle der Rentenversicherung abgerufen wird, müssen ab 1. Januar 2022 Geburtsland und Geburtsort angegeben werden. So soll eine höhere Trefferquote bei der Ermittlung einer vorhandenen Versicherungsnummer erreicht werden.