"Sie sollten sich durch die aktuelle Situation nicht abhalten lassen und langfristig denken", plädiert Ausbildungsexpertin Felicia Ullrich im TK-Webinar für eine Weiterführung des Engagements in Sachen Azubi-Recruiting. "Zwar ist die Lage sowohl für Arbeitgeber als auch für Bewerber derzeit sehr schwer einzuschätzen. Jetzt ist aber die Gelegenheit günstig, die guten Kandidaten für sein Unternehmen zu sichern", so Ullrich.

Auf die Ansprache kommt es an

Die gute alte Stellenanzeige sei weiterhin der Schlüssel, wenn es um den Kontakt zu potenziellen Kandidaten geht. Allerdings gelte gerade jetzt die Devise, auf die Bedürfnisse der Zielgruppe einzugehen. Ullrich: "Themen wie Sicherheit und Gesundheit werden für die junge Generation immer wichtiger. 80 Prozent wünschen sich ein freundliches Umfeld, in dem der gegenseitige Austausch - gerade in Zeiten der Corona-Pandemie - wesentlich ist."

Gesehen werden - auf den richtigen Kanälen

Im Wettbewerb um den Nachwuchs sei es wichtig, die Stellenangebote in den richtigen Kanälen zu platzieren. "Hier gilt das Credo: Orientieren Sie sich an Ihrer jeweiligen Zielgruppe und stellen Sie sicher, dass Sie gesehen werden. 84 Prozent der Bewerber nutzen Google zur Berufsorientierung, danach folgen Online-Jobbörsen. Auch die Stellenanzeigen in Print-Magazinen erleben gerade jetzt ein Comeback", erläutert die Expertin. 

Auch wenn Snapchat, Instagram und Co. den privaten Alltag junger Leute bestimmen, seien sie bei der Berufssuche außen vor. "Social Media werden nur von fünf Prozent der Bewerber zur Kontaktaufnahme genutzt", so Ullrich.

Digitale Personalauswahl bietet Chancen

Die Kontaktbeschränkungen erfordern nach Ansicht der Expertin neue Wege im Recruiting. Laut Felicia Ullrich hat die Pflicht zum Abstand bereits vorbildliche Beispiele hervorgebracht, wie der Bewerbungsprozess kreativ gestaltet werden kann: "Viele Firmen bieten Online-Bewerbungsgespräche per Webkonferenz oder virtuelle Rundgänge durch den Betrieb. So können Unternehmen trotz der Richtlinien zum Schutz vor der Corona-Pandemie eine persönliche Note zeigen."

Studie zeigt, was Auszubildende sich wünschen

Das Unternehmen U-Form, in dem Felicia Ullrich Geschäftsführerin ist, veröffentlicht jedes Jahr die Studie "Azubi-Recruiting Trends", die den Bedürfnissen der Auszubildenden auf den Grund geht. Aktuell sind die Themen Work-Life-Balance sowie flexible Arbeitszeiten von großer Bedeutung für die Jugendlichen. Auch klare Angaben zur Vergütung des Ausbildungsplatzes spielen eine große Rolle bei der Entscheidung. 

Für die Studie wurden mehr als 3.500 Schüler und Azubis sowie 1.634 Ausbilder befragt.

Webinar verpasst?

Einen Mitschnitt des Webinars von Felicia Ullrich zum Thema " Azubi-Recruiting in Corona-Zeiten " finden Sie auf unserer Webinar-Seite.