Ab September 2020 tritt ein Urlaubsgesetz in Kraft, das Arbeitnehmern den erworbenen Urlaubsanspruch bereits im Folgemonat zur Verfügung stellt. Bereits seit Beginn dieses Jahres gilt eine Übergangsphase, in der der Urlaubsgeldanspruch eingefroren wird, da theoretisch der Anspruch auf doppelten Urlaub entstehen würde.

Anlass für die Neuregelung war eine Aufforderung der Europäischen Kommission, da das bisherige Gesetz nicht im Einklang mit den EU-Regeln steht. 

Unverändert bleibt der Urlaubsanspruch von fünf Wochen, von denen weiterhin drei Wochen als Haupturlaub genommen werden.

Weitere Informationen stellt die dänische Handelskammer auf ihrer Internetseite bereit.