Der Arbeits- und Lohnstückkostenreport des Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) ergab einen leichten Anstieg der Löhne um 2,3 Prozent. Damit liegt Deutschland leicht unter dem Mittelwert aller EU-Staaten.

Die Arbeitskosten in Deutschland beliefen sich im Jahr 2018 auf 35 Euro pro Stunde. Die Bundesrepublik steht mit diesem Wert - wie bereits im zurückliegenden Jahr - auf Platz sechs im EU-Ranking. Die Top fünf der Union sind Dänemark, Luxemburg, Belgien, Schweden und Frankreich. Fast gleichauf mit Deutschland sind die Niederlande, Finnland und Österreich.

Zu den Arbeitskosten zählen nicht nur der  Bruttolohn sowie die Arbeitgeberanteile an den Sozialversicherungsbeiträgen, sondern auch Kosten für die Aus- und Weiterbildung und einige Steuern. Den ausführlichen Bericht gibt es nachzulesen auf der Webseite der Hans-Böckler-Stiftung, dort finden Sie auch den kompletten Report.