Um im Krisenfall zukünftig schneller agieren zu können, hat die EU-Kommission mit EU4Health ein neues Programm auf den Weg gebracht. Ziel ist eine bessere Verfügbarkeit von bezahlbaren Medikamenten und medizinischer Ausrüstung, um die Gesundheitssysteme aller Mitgliedstaaten zu entlasten. 

"EU4Health" soll für die Jahre 2021 bis 2027 mit einem Etat von 9,4 Milliarden Euro ausgestattet werden.

Finanziert werden soll damit auch die Ausbildung von medizinischem Personal zum Einsatz in der gesamten EU. Außerdem soll eine Reserve aus Gesundheitsexperten zur Verfügung stehen, die im Krisenfall europaweit mobilisiert werden kann.