Nach einer Erhebung der Start-up-Plattform Dealroom liegt Deutschland unter den europäischen Staaten auf Platz zwei in Bezug auf das internationale Beteiligungskapital. Platz zwei der beliebtesten Standorte geht laut einer Umfrage auch an Deutschland: Berlin liegt unter Gründungswilligen knapp hinter London.

"Um hier erfolgreich Fuß fassen zu können, sollten sie unbedingt einen internationalen Partner oder Mitarbeiter mit an Bord haben", rät etwa Michael Sauermost von Germany Trade & Invest in der Broschüre. Start-ups gehen demnach mit weniger Berührungsängsten ans Werk als herkömmliche Unternehmen. 

Den Leitfaden "Internationalisierung von Start-ups", der unter anderem vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert wurde, gibt es als PDF zum Download im Kompetenzzentrum RKW.