Die Ergebnisse aus der VDR-Studie in Bezug auf Auslandsreisen im Überblick: 

  • Vor allem die größten Unternehmen mit mehr als 1.500 Mitarbeitern sind in Deutschland grenzüberschreitend unterwegs: Jede dritte Reise führte bei größeren Firmen ins Ausland. 
  • Grenzüberschreitend verliefen 24 Prozent der Geschäftsreisen aus dem verarbeitenden Gewerbe/Bau, zehn Prozent aus dem Handelsbereich und acht Prozent aus der Dienstleistungsbranche.
  • Insgesamt stieg die Zahl der Geschäftsreisen um sieben Prozent, das Wachstum betraf aber vor allem die Zahl der Inlandsreisen.
  • Die Kosten stiegen - trotz steigender Hotelpreise - ca. um 1,8 Prozent, was der Inflationsrate entsprach. 
  • Immer seltener werden nun auch bei Auslandsreisen Zimmer in der 5- oder 4-Sterne-Kategorie gebucht. Der Anteil von Hotelbuchungen aus der 3-Sterne-Kategorie hat sich auf 58 Prozent erhöht. Im 5-Jahres-Vergleich entspricht dies einer Verdopplung des Anteils. 
  • Immer attraktiver werden offensichtlich Sharing-Economy-Angebote. Inzwischen erlauben 42 Prozent der Unternehmen ihren Mitarbeitern, über ein Sharing-Portal private Übernachtungsmöglichkeiten auf Firmenkosten zu buchen und abzurechnen.
  • Trotz zunehmender Möglichkeiten, online Meetings, Fortbildungen oder Projekte abzuhalten, erfolgten 37 Prozent der Dienstreisen zu unternehmensinternen Zwecken. 

Die ausführliche Studie des VDR steht auf der Internetseite des Verbands zur Verfügung.