Ein Minijob liegt immer dann vor, wenn der Beschäftigte im Monat durchschnittlich bis zu 450 Euro verdient. Auf ein Beschäftigungsjahr gerechnet, kann er also bis zu 5.400 Euro verdienen. Wird die Verdienstgrenze überschritten, liegt eine versicherungspflichtige Beschäftigung vor. 

Die Minijobzentrale hat zusammengestellt, was zum Verdienst eines Minijobbers gezählt werden muss. Zu seinem Verdienst gehören alle laufenden und einmaligen Einnahmen aus der Beschäftigung. Diese können auch in Form von Geld- oder Sachbezügen oder als sonstige geldwerte Vorteile gewährt werden. Dazu zählen zum Beispiel Zulagen oder Mehrarbeitszuschläge.

Der Entgeltkatalog der Deutschen Rentenversicherung gibt Auskunft darüber, ob eine Einnahme zum Verdienst zählt. Sie finden den jeweils aktuellen DRV-Entgeltkatalog in der Broschüre "Auf den Punkt gebracht: Beiträge".

Einnahmen müssen mit hinreichender Sicherheit zu erwarten sein

Einnahmen, die zum Verdienst zählen, müssen mit hinreichender Sicherheit im Beurteilungszeitraum zu erwarten sein. Das gilt zum Beispiel für einmalige Einnahmen, die dem Mitarbeiter per Tarifvertrag oder Betriebsvereinbarung zustehen. Solche Einnahmen müssen in die Ermittlung des regelmäßigen monatlichen Verdienstes einbezogen werden.

Diese Einnahmen müssen nicht berücksichtigt werden

Sind Einnahmen zu Beschäftigungsbeginn zwar möglich, aber nicht mit hinreichender Sicherheit zu erwarten, müssen sie nicht berücksichtigt werden. Dazu gehören zum Beispiel bezahlte Überstunden bei Mehrarbeit oder ein Weihnachtsgeld, das vom Geschäftsergebnis abhängig ist. Die Auswirkung dieser Einnahmen auf den Verdienst kann erst zum Zeitpunkt der Auszahlung beurteilt werden.

Wenn die oben genannten Zahlungen dazu führen, dass die 450-Euro-Verdienstgrenze überschritten wird, muss geprüft werden, ob die Beschäftigung ein Minijob bleibt. Sie bleibt ein 450-Euro-Job, wenn die Verdienstgrenze nur gelegentlich und nicht vorhersehbar überschritten wird, nämlich bis zu drei Mal in einem Zwölf-Monats-Zeitraum.

Mehr zum Thema

Ob ein Minijob vorliegt, können Sie mit unserem TK-Minijobrechner ganz einfach und schnell ermitteln. Weitere Informationen rund um das Thema "Geringfügige Beschäftigung" finden Sie im TK-Firmenkundenportal  und natürlich bei der Minijobzentrale.