Aus dem Referentenentwurf der Insolvenzgeldumlageverordnung 2019 des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) geht hervor, dass der Insolvenzgeldumlagesatz für das Jahr 2019 weiterhin bei 0,06 Prozent liegen soll.

Die Insolvenzgeldumlage dient der Finanzierung des arbeitnehmerseitigen Anspruchs auf Insolvenzgeld. Die Umlagebeiträge zahlen die Arbeitgeber. Das Insolvenzgeld selbst wird durch die Agentur für Arbeit ausbezahlt.

Der Umlagesatz wird jedes Jahr vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales durch Rechtsverordnung mit Zustimmung des Bundesrates neu festgelegt.