Wie gut harmonieren Menschen unterschiedlichen Alters im Job? Das Institut für Betriebliche Gesundheitsberatung (IFBG)  mit Sitz in Konstanz und Eckernförde hat sich mit dem Erfolg altersgemischter Teams beschäftigt und Gesundheitsdaten sowie Befragungsergebnisse analysiert. In Zusammenarbeit mit der Techniker Krankenkasse wurden Daten von 7.315 Beschäftigten verschiedener Altersgruppen ausgewertet. 

Krankheiten in allen Altersgruppen

Das Ergebnis: Ältere Beschäftigte ab 50 Jahren berichten häufiger als die jungen Kollegen über Nacken- und Knieprobleme. Dafür leiden die 18- bis 49-Jährigen signifikant häufiger unter Stress: "Besonders verbreitet sind in der Zielgruppe Konzentrationsprobleme sowie Schwierigkeiten, sich zu erinnern oder klar zu denken", lautet ein Ergebnis der IFBG.

Was das Verbesserungspotenzial im Job angeht, so haben die älteren Beschäftigten klare Vorstellungen - das zumindest legen die Auswertungen der Befragungen nahe. So sieht mehr als jeder Dritte laut Studie Handlungsbedarf bei der Qualifizierung von Führungskräften, knapp jeder Vierte wünscht sich ein besseres Konfliktmanagement im Unternehmen. Diese Zahlen unterscheiden sich signifikant von denen der Jüngeren.

"Tolle Synergieeffekte"

"Verschiedene Sichtweisen, Expertisen und Erfahrungen können in altersgemischten Teams zu tollen Synergieeffekten führen", lautet eine der Schlussfolgerungen von Laura Hüning, Demografie-Expertin des IFBG, aus der Untersuchung. "Die Älteren haben das über Jahre angeeignete Expertenwissen, die Jüngeren bringen eine neue Denkweise mit und können an verschiedenen Stellen als Neue in dem Bereich wertvolle Inputs geben."

Neben den positiven Effekten beobachtete die Wissenschaftlerin auch Herausforderungen, wenn unterschiedliche Altersgruppen im Job zusammentreffen. Um den Bedürfnissen der verschiedenen Altersgruppen zu begegnen und die Chancen altersgemischter Teams effektiv zu nutzen, rät die Expertin, auf diese Strategien zu setzen:

Lern-Tandems bilden

Dabei unterstützen sich Jung und Alt gegenseitig und lernen voneinander. So wird effizientes Wissensmanagement sichergestellt.

Senior-Praktikanten einstellen

Die Erfahrung älterer Praktikanten bereichert Ihr Unternehmen.

Job-Shadowing

Der Blick über die Schulter der Kolleginnen und Kollegen macht Lust auf Neues und erhöht die Einsatzbereitschaft und Flexibilität.

Altersgemischte Projektteams

Die unterschiedlichen Kenntnisse und Fähigkeiten fördern die Kreativität und Innovation.

Altersbezogene Vorurteile abbauen

Fokussieren Sie die Aufmerksamkeit der Mitarbeiter auf die Stärken der verschiedenen Altersgruppen, um die Wertschätzung zu fördern.

Führungskräfte sind gefragt

"Führungskräfte stehen in diesem Prozess vor der Herausforderung, eine gute, funktionierende Teamstruktur zu ermöglichen", so Hüning. "Sie müssen die Bedürfnisse der Teammitglieder im Blick haben, dafür sorgen, dass niemand benachteiligt wird, und die konkreten Maßnahmen umsetzen." Damit das klappt, empfiehlt die Expertin eine offene und ehrliche Kommunikationskultur, die von den Führungskräften auch vorgelebt wird.