Depressionen gehören mittlerweile zu den Hauptursachen von Krankschreibungen bei Deutschlands Beschäftigten. Allein die TK verzeichnete 2013 fast 4,3 Millionen Fehltage aufgrund depressiver Episoden und chronischer Depressionen. Hochgerechnet auf die Gesamtbevölkerung entspricht dies bundesweit über 31 Millionen Tagen, die Menschen in Deutschland deshalb arbeitsunfähig waren. 

Der Depressionsatlas analysiert die Krankschreibungen und Arzneimitteldaten der bei der TK versicherten Erwerbspersonen. Dazu zählen sozialversicherungspflichtig Beschäftigte und Empfänger von Arbeitslosengeld I. Die Broschüre umfasst 40 Seiten.

TK-Depres­si­ons­atlas

PDF, 2,7 MB Downloadzeit: eine Sekunde