DEÜV steht für Datenerfassungs- und -übermittlungsverordnung. In dieser Verordnung ist geregelt, wie das Meldeverfahren zwischen Arbeitgebern und den Trägern der Sozialversicherung erfolgt. Die einzelne Meldung nennt sich auch DEÜV-Meldung.

Weitere Details

Zum 1. Juli 2019 gab es Änderungen im Meldeverfahren durch die Ablösung der Gleitzone durch den Übergangsbereich. Diese neuen Regelungen haben wir in der Version ab Juli 2019 in unserem Beratungsblatt zum Meldeverfahren für Sie zusammengefasst.

Den genauen Wortlaut der "Verordnung über die Erfassung und Übermittlung von Daten für die Träger der Sozialversicherung" (DEÜV) finden Sie bei TK-Lex.