Führen Arbeitgeber freiwillige Leistungen ein - wie zum Beispiel die Finanzierung des Umzugs - und geben diese per Betriebsaushang bekannt, müssen sie dafür sorgen, dass auch die ausländischen Mitarbeiter den Aushang verstehen.

Weitere Details

Wenn Sie freiwillige Leistungen mit Freiwilligkeits- oder Rückzahlungsvorbehalt einführen - also beispielsweise einem Mitarbeiter seinen Umzug finanzieren oder zumindest das Geld vorstrecken - so müssen Sie Folgendes beachten: Geben Sie die freiwilligen Leistungen per Aushang bekannt und beschäftigen Sie zu dieser Zeit auch ausländische Arbeitnehmer, müssen Sie den Betriebsaushang auch in den Heimatsprachen der Ausländer vornehmen. Ansonsten gilt der Vorbehalt gegenüber diesen Arbeitnehmern nur dann, wenn diese den in deutscher Sprache verfassten Aushang verstehen können. 
 
Allerdings sind ausländische Arbeitnehmer immer an das gebunden, was Sie bereits vor deren Arbeitsbeginn in Ihrem Betrieb bezüglich freiwilliger Leistungen festgelegt haben - unabhängig davon, ob dies in der jeweiligen Sprache aushängt oder nicht.