Wer als EU-Bürger schon jetzt in Großbritannien oder Nordirland lebt und arbeitet, soll dies auch über den Brexit hinaus tun können. Erfüllen Personen die Voraussetzungen, können sie im Vereinigten Königreich einen sogenannten "Settled Status" beantragen.

Weitere Details

Bis zum 30. Juni 2021 können EU-Ausländer in Großbritannien den Antrag auf den "Settled Status" stellen, der ihnen die unbegrenzte Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis nach Ende der Übergangsphase erlaubt. Aktuell ist das Ende der Übergangsphase auf den 31. Dezember 2020 datiert.

Um den "Settled Status" zu erhalten, müssen Antragsteller

  • EU-Bürger sein,
  • bereits vor dem 31. Dezember 2020 im Vereinigten Königreich gewohnt haben und
  • mindestens fünf Jahre dort leben.

Wer die Dauer noch nicht erreicht hat, erhält einen "Pre-Settled Status". 

Sowohl im "Settled Status" als auch im "Pre-Settled Status" haben Personen den Zugang zu öffentlichen Einrichtungen wie die Gesundheitsversorgung (NHS) und Schulen. Je nach Anspruch ist auch der Zugang zu öffentlichen Mitteln und Renten möglich.

Die britische Regierung hat eine Webseite eingerichtet, über die sich EU-Bürger bewerben können.