Einen Wohnsitz hat jemand dort, wo er eine Wohnung unter Umständen innehat, die darauf schließen lassen, dass er die Wohnung beibehalten und nutzen wird. (§ 8 Abgabenordnung). Dabei ist es unerheblich, ob die Wohnung abgeschlossen ist und ob eine eigene Küche oder Waschgelegenheiten zur Verfügung stehen. 

Weitere Details

Es reicht aus, wenn die Räume überhaupt bewohnbar sind, der Nutzer die Schlüsselgewalt hat, Wasser- und Stromversorgung funktionieren und eine Schlafmöglichkeit vorhanden ist. Ein Hotelzimmer ist allerdings kein Wohnsitz. 
 
Grundsätzlich ist jeder, der in Deutschland seinen Wohnsitz oder seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, in Deutschland unbeschränkt einkommenssteuerpflichtig

Die Finanzämter beurteilen die Frage des Wohnsitzes im Einzelfall anhand der tatsächlichen und wirtschaftlichen Fakten. Ob jemand einen Wohnsitz bei einem Einwohnermeldeamt an- oder abmeldet, werten sie lediglich als Indiz für oder gegen einen steuerlich wirksamen Wohnsitz.