Als Wertguthaben bezeichnet man alle Arbeitsentgelte und Arbeitszeiten, die ein Mitarbeiter für die Freistellungsphase anspart. Dafür kann der Mitarbeiter alle beitragspflichtigen Bezüge oder Arbeitszeiten verwenden. 

Weitere Details

Beispiele für Wertguthaben:

  • Teile des laufenden Entgelts
  • Einmalzahlungen
  • Überstunden
  • Urlaubstage

Die Wertguthaben werden auf ein sogenanntes Wertguthabenkonto eingezahlt. 

In unserem Beratungsblatt Flexible Arbeitszeiten (PDF, 97 kB) finden Sie weitere Informationen.