Wenn Unternehmen Schnelltests für ihre Mitarbeiter selbst anfordern, müssen sie die Kosten nach aktuellem Stand (26.03.2021) dafür selbst tragen. Leider können wir zu den Kosten keine Angaben machen. 

Weitere Details

Die Bundesregierung informiert auf ihrer Seite zur Frage der Kostenübernahme (Stand 26.03.2021):

PCR-Tests

Die Kosten für PCR-Tests werden grundsätzlich übernommen, wenn Ärzte oder Gesundheitsämter den Test befürworten. Dafür gibt es bestimmte Voraussetzungen wie zum Beispiel Krankheitssymptome oder Kontakt mit Infizierten.

Schnelltests

Die Kosten von Schnelltests werden übernommen, wenn das Testen der nationalen Teststrategie entspricht.

Antigen-Schnelltests werden demnach aktuell in Alten- und Pflegeheimen, Kliniken und Schulen verwendet und durch geschultes Personal vorgenommen. Für die Getesteten entstehen keine Kosten.

Am 3. März 2021 haben Bund und Länder beschlossen, dass deutlich mehr Schnelltests durchgeführt werden sollen. Zum Beispiel sollen die Länder durch Testkonzepte sicherstellen, dass sich das Personal in Schulen und Kinderbetreuungen sowie alle Schüler pro Präsenzwoche mindestens einmal kostenlos per Schnelltest testen lassen können.

Außerdem sollen alle Bürger mindestens einmal pro Woche das Angebot eines kostenlosen Schnelltests erhalten. Für die Umsetzung sind die Länder und Kommunen zuständig. Die Kosten für diese Tests übernimmt seit dem 8. März 2021 der Bund.

Tests zur Eigenanwendung

Bei Selbsttests ist laut Bundesregierung bisher nicht vorgesehen, die Kosten zu übernehmen.

Zugelassene Tests

Die Liste mit den zugelassenen Corona-Tests - Schnelltests und Tests zur Eigenanwendung - finden Sie auf der Seite des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM).