Die rechtliche Lage für Dienstreisen während Corona ist derzeit nicht ganz eindeutig (Stand: 21. Dezember 2021).

Weitere Details

Stand 21. Dezember 2021:

Grundsätzlich kann ein Arbeitnehmer etwaige Mehrkosten - wie zum Beispiel für Hotelübernachtungen - vom Arbeitgeber zurückverlangen, wenn behördliche Maßnahmen oder der Ausfall eines Transportmittels die Ursache sind. 

Etliche Arbeitgeber warten derzeit jedoch noch auf klare Regeln hinsichtlich der Kostenübernahme coronabedingter Maßnahmen. Es kann beispielsweise sein, dass ungeimpfte Mitarbeiter Dienstreisen ins Ausland nicht mehr durchführen können, weil das Zielland nur Geimpfte einreisen lässt. 

Mittlerweile ist der Zugang zur Impfung in Deutschland jedem Bürger möglich, sodass viele Regelungen aus dem Winter 2020/2021 nicht mehr gelten.

Daher scheint es aktuell praktikabler, geimpfte Mitarbeiter auf eine Dienstreise zu schicken, da Fragen zu Quarantäne, Einreise- und Rückreisetestungen etc. nach aktuellem Stand entfallen. Zudem ist es ratsam, dass Arbeitgeber die neuesten Entwicklungen kontinuierlich im Blick behalten und bei Auslandsreisen auf die aktuellen Reisewarnungen achten.