Seit dem 2. Juni 2020 werden Betriebsprüfungen wieder durchgeführt. Die RV-Träger melden sich dafür telefonisch beim Arbeitgeber und sprechen das weitere Vorgehen ab und nehmen Rücksicht auf eventuelle Wünsche nach Verschiebung der Prüfung.

Weitere Details

Die Rentenversicherungsträger haben beschlossen, Betriebsprüfungen ab dem 2. Juni 2020 wieder durchzuführen. Wegen der Corona-Pandemie fanden seit Mitte März 2020 keine Betriebsprüfungen mehr bei Arbeitgebern und Steuerberatern statt.

Bei den Prüfungen werden vorrangig Arbeitgeber mit 20+ Beschäftigten sowie Steuerberater angesprochen. Dabei achtet die Rentenversicherung einzelfallbezogen auf Arbeitsgeberwünsche.

Die Kontaktaufnahme findet zunächst telefonisch statt. Die DRV will so

  • Termine absprechen,
  • einen persönlichen Kontakt zwischen Prüfer und Unternehmen herstellen,
  • evtl. Verschiebungwünsche besprechen,
  • Informationen über die Bedingungen vor Ort und den Arbeitsschutz einholen und 
  • das Vorgehen besprechen, z.B. wie Unterlagen elektronisch übermittelt werden können (elektronisch unterstützte Betriebsprüfung - euBP).

Haben Arbeitgeber oder Steuerberater den Wunsch, die Prüfung wegen der Corona-Krise zu verschieben, wird diesem "generell entsprochen", informiert die DRV auf ihrer Seite (Stand 29. Mai 2020).