Nein: Wenn ihr Mitarbeiter nicht erkrankt ist, sondern für ihn eine Quarantäne angeordnet wurde, erfolgt keine Meldung im DEÜV-Meldeverfahren. Sie als Arbeitgeber zahlen sein Gehalt ganz normal weiter - bis zur Dauer von sechs Wochen. Die Erstattung können Sie bei der zuständigen Behörde beantragen. Seit November 2021 gibt es jedoch eine Ausnahme für ungeimpfte Beschäftigte.

Weitere Details

Wie Arbeitgeber die Kosten, die für die Lohnfortzahlung während der Quarantäne entstehen, wieder zurück erhalten können, erfahren Sie im Artikel "Wie bekomme ich als Arbeitgeber die Lohnfortzahlung für meinen Mitarbeiter unter Quarantäne wieder?".

Alles Wichtige zum DEÜV-Meldeverfahren haben wir für Sie in unseren FAQ zusammengestellt.

Ungeimpfte Beschäftigte seit 1. November 2021

Wenn Beschäftigte sich nicht gegen Covid-19 impfen lassen, obwohl sie es könnten, und und in Quarantäne gehen müssen, haben sie seit dem 1. November 2021 keinen Anspruch mehr auf die Entschädigung ihres Verdienstausfalls. Die genauen Regelungen finden Sie beim Bundesgesundheitsministerium und auf der Seite der Bundesregierung.

Arbeitsrechtlich dürfen Arbeitgeber bei den betroffenen Beschäftigten dann den Impfstatus abfragen, um Entschädigungsansprüche zu prüfen und - sofern möglich - geltend zu machen. Informationen zur Impfstatusabfrage finden Sie auf der Seite des Bundesministeriums für Gesundheit.