Damit auch nach Ablauf der 24 Monate für Entsendungen in die EU, den EWR und in die Schweiz weiterhin die deutschen Rechtsvorschriften gelten, kann unter bestimmten Umständen eine Ausnahmevereinbarung mit der jeweils zuständigen Stelle im Ausland vereinbart werden. Diese kann auch für den Fall beantragt werden, wenn der Mitarbeiter in mehreren Staaten arbeitet. 

Weitere Details

Eine solche Ausnahmevereinbarung wird im Einvernehmen mit den jeweils zuständigen Stellen getroffen. Auf deutscher Seite ist dies der GKV-Spitzenverband mit der Deutschen Verbindungsstelle Krankenversicherung - Ausland (DVKA). Auf der Seite der DVKA erhalten Sie Hinweise zur elektronischen Antragstellung für das jeweilige Einsatzland. Der Antrag kann auch online über sv.net gestellt werden.

Sobald die Ausnahmevereinbarung abgeschlossen wurde, erhalten Sie von der DVKA eine Bescheinigung für Ihren Mitarbeiter. Stellen Sie den Antrag am besten möglichst frühzeitig.

Tipp: Auf was Arbeitgeber bei Ausnahmevereinbarungen achten sollten, haben wir in einer Sonderbeilage der Zeitschrift Personalwirtschaft zusammengefasst. Der Artikel "Die Rolle der Ausnahmevereinbarungen" steht Ihnen als PDF-Download unter diesem Link zur Verfügung.