Arbeitgeber können sich diese Kosten von den Behörden erstatten lassen. Welche Behörde zuständig ist, regelt das Landesrecht - meist ist es das Gesundheitsamt. Wichtig sind die Fristen: Nach Beendigung der Quarantäne haben Sie drei Monate lang Zeit, den Anspruch gegenüber den Behörden geltend zu machen.

Weitere Details

Wie die Erstattung erfolgt, ist in § 56 Infektionsschutzgesetz geregelt:

Der Antrag muss innerhalb einer Frist von drei Monaten nach Ende der Quarantäne bei der zuständigen Behörde gestellt werden. Fügen Sie dem Antrag eine Arbeitgeberbescheinigung über die Höhe Arbeitsentgelts, das Ihr Beschäftigter während der Quarantäne verdient hat, und die gesetzlichen Abzüge bei.

Auf Antrag können Arbeitgeber auch einen Vorschuss in der voraussichtlichen Höhe des Erstattungsbetrags verlangen.

Zuständige Behörde

Welche die zuständige Behörde ist, ist von Land zu Land unterschiedlich geregelt. In der Regel ist es das Gesundheitsamt oder die Landessozialbehörde. Auf deren Seiten finden Sie auch die Anträge. Auf der Seite des Robert-Koch-Instituts können Sie das Gesundheitsamt nach Postleitzahl suchen.

Videomitschnitt aus unserem Webinar

Weitere Informationen als Arbeitgeber finden Sie in dem Mitschnitt aus unserem Webinar - Coronavirus: Das müssen Arbeitgeber beachten - vom 23.03.2020 oder in unserem Archiv auf webinare.tk.de.

Arbeits­aus­fall durch behörd­liche Maßnahmen

Ausschnitt aus dem Webinar "Coronavirus - Das müssen Arbeitgeber beachten" vom 23. März 2020.