Grundsätzlich gilt: Die gesetzliche Krankenkasse übernimmt die Kosten für den Test auf SARS-CoV-2, wenn er medizinisch notwendig ist. Ob er notwendig ist, entscheidet der behandelnde Arzt. Wenn Unternehmen den Test für ihre Mitarbeiter selbst anfordern, müssen sie die Kosten dafür selbst tragen. Leider können wir zu den Kosten keine Angaben machen. Denn die Preise, die ein Labor einem privaten Unternehmen in Rechnung stellen würde, können unterschiedlich ausfallen.

Weitere Details

Sind Antikörper-Schnelltests sinnvoll?

Coronaviren-Schnelltests, die lediglich nach Antikörpern und nicht nach dem Erreger selbst suchen, sind nach Ansicht der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) kein Ersatz für den Test auf den Erreger selbst. Denn Antikörper sind bei Virusinfektionen meist erst zu finden, wenn die Infektion schon fortgeschritten oder gar überstanden ist. "Nur der Nachweis von SARS-CoV-2 selbst lässt zuverlässig den Rückschluss zu, dass eine Person zum Zeitpunkt der Untersuchung auch infiziert ist", so die KBV in ihren FAQ zum Thema. Auch das Robert-Koch-Institut gibt an, dass diese Tests für die Akutdiagnostik keine Rolle spielen, "da zwischen Beginn der Symptomatik und der Nachweisbarkeit spezifischer Antikörper ca. sieben Tage vergehen (in Einzelfällen auch mehr)."