Klinisches Risikomanagement

Klinisches Risikomanagement beschreibt die Strukturen, Prozesse, Instrumente und Aktivitäten, die Mitarbeiter in einem Krankenhaus unterstützen, medizinische, pflegerische bzw. therapeutische Risiken bei der Patientenversorgung zu erkennen und zu bewältigen.

Auf dieser Seite finden Sie die Angaben der Klinik 310Klinik GmbH zu ihrem klinischen Risikomanagement.

Instrumente und Maßnahmen

Instrumente und Maßnahmen des klinischen Risikomanagements der Einrichtung:

  • Anwendung von standardisierten OP-Checklisten
  • Entlassungsmanagement i
  • Geregelter Umgang mit auftretenden Fehlfunktionen von Geräten i
  • Geregelter Umgang mit freiheitsentziehenden Maßnahmen i
  • Klinisches Notfallmanagement i
  • Mitarbeiterbefragungen
  • Nutzung eines standardisierten Konzepts zur Dekubitusprophylaxe (z.B. „Expertenstandard Dekubitusprophylaxe in der Pflege“) i
  • Präoperative, vollständige Präsentation notwendiger Befunde i
  • Präoperative Zusammenfassung vorhersehbarer kritischer OP-Schritte, OP-Zeit und erwartetem Blutverlust i
  • Regelmäßige Fortbildungs- und Schulungsmaßnahmen
  • Schmerzmanagement i
  • Standards für Aufwachphase und postoperative Versorgung i
  • Standards zur sicheren Medikamentenvergabe i
  • Strukturierte Durchführung von interdisziplinären Fallbesprechungen/-konferenzen i
  • Sturzprophylaxe i
  • Übergreifende Qualitäts- und/oder Risikomanagement-Dokumentation (QM/RM-Dokumentation) liegt vor i
  • Verwendung standardisierter Aufklärungsbögen
  • Vorgehensweise zur Vermeidung von Eingriffs- und Patientenverwechselungen i

Einrichtungsinternes Fehlermeldesystem

In der Einrichtung wird ein einrichtungsinternes Fehlermeldesystem eingesetzt.

Nähere Angaben zum internen Fehlermeldesystem

Nähere Angaben zum einrichtungsinternen Fehlermeldesystem der Klinik 310Klinik GmbH.
Merkmal Angabe der Klinik
Bewertet ein Gremium die gemeldeten Ereignisse regelmäßig?
Ja,
Tagungsfrequenz: monatlich.
Umgesetzte Veränderungsmaßnahmen und sonstige konkrete Maßnahmen zur Verbesserung der Patientensicherheit Standardisierte Patientenidentifikation bei der Einschleusung in den OP

Instrumente und Maßnahmen des internen Fehlermeldesystems

Die Einrichtung gibt an, dass die folgenden Instrumente und Maßnahmen Bestandteil des internen Fehlermeldesystems sind:

  • Interne Auswertungen der eingegangenen Meldungen i

Einrichtungsübergreifendes Fehlermeldesystem

Ein einrichtungsübergreifendes Fehlermeldesystem wird von der Einrichtung nicht genutzt.

Lenkungsgremium

Eine zentrale Arbeitsgruppe in Form eines Lenkungsgremiums bzw. einer Steuergruppe, die sich zum Thema Risikomanagement austauscht, wurde eingerichtet:
Angaben zum Bestehen einer zentralen Arbeitsgruppe der Klinik 310Klinik GmbH zum Thema Risikomanagement.
Merkmal Angabe der Klinik
Tagungsfrequenz monatlich
Beteiligte Abteilungen bzw. Funktionsbereiche QM

Verantwortliche Person

Funktion Person
Verantwortlich für das klinische Risikomanagement
Dr. med . Tobias Stangl
Chefarzt der Chirurgie
Telefon: 09 11 - 580 68-0
Fax: 09 11 - 580 68-50
Mail: tobias.stangl@310klink.com