Das gemeinsame Kooperationsprojekt der TK und der Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e.V. verfolgt das Ziel, auf Bundesebene Hochschulen zu unterstützen, gesundheitsförderliche Rahmenbedingungen in der Lebenswelt Hochschule zu gestalten und die individuellen Gesundheitsressourcen von Studierenden und Beschäftigten zu stärken.

Zugleich weist das KGH auf innovative Trends im Bereich Gesundheitsförderung hin, gibt zielgerichtete Impulse in die Hochschullandschaft und arbeitet daran, die Relevanz des Themas Gesundheitsförderung an Hochschulen stärker in Forschung und Wirtschaft zu transportieren. 

Das Bild ist noch nicht vollständig geladen. Falls Sie dieses Bild drucken möchten, brechen Sie den Prozess ab und warten Sie, bis das Bild komplett geladen ist. Starten Sie dann den Druckprozess erneut.

Gesundheitsfördernde Hochschulen auf einen Blick 

Konkret bietet das KGH beispielsweise neben aktuellen Daten und Fakten zum Thema Gesundheitsförderung an Hochschulen auch einen bundesweiten Überblick über Gesundheitsfördernde Hochschulen. Auf einer interaktiven Deutschlandkarte sind Hochschulen abgebildet, die bereits aktiv ein Betriebliches und/oder ein Studentisches Gesundheitsmanagement umsetzen beziehungsweise etabliert haben. 

Neue Trends im Bereich „Gesunde Hochschule“

Ein quartalsweise erscheinender Newsletter des KGH informiert Gesundheitsmanager sowie interessierte Akteure an Hochschulen über interessante aktuelle Entwicklungen, Hochschulprojekte, Veröffentlichungen und Veranstaltungen zum Thema „Gesunde Hochschule“. Hier geht’s direkt zur Registrierung für den Newsletter.

Praxis-Seminare für Gesundheitsförderung

Darüber hinaus wird das Kompetenzzentrum bundesweit Seminare zum Themenkomplex „Gesunde Hochschule“ anbieten, die sich an die Akteurinnen und Akteure aus Hochschulen und andere Interessierte richtet. Ziel der Veranstaltungen ist es, den Teilnehmenden praxisbezogen zu vermitteln, wie sie Projekte zur Gesundheitsförderung an Hochschulen systematisch umsetzen und nachhaltige Strukturen an ihrer Hochschule aufbauen können. 

Weitere Informationen zum Kompetenzzentrum Gesundheitsfördernde Hochschulen sowie zu den Ansprechpartner und Gremien, die das Projekt fachlich und organisatorisch steuern, finden Sie hier.


Unser Kooperationspartner

Das Bild ist noch nicht vollständig geladen. Falls Sie dieses Bild drucken möchten, brechen Sie den Prozess ab und warten Sie, bis das Bild komplett geladen ist. Starten Sie dann den Druckprozess erneut.