Depressionen, Angststörungen oder Suchtkrankheiten sind leider auf dem Vormarsch. Gerade weil es um Psyche und Seele geht, sind bei der Behandlung der Betroffenen individuelle und flexible Therapien gefragt. Dem Vertrauensverhältnis zwischen Ärztinnen und Therapeuten sowie Patientinnen und Patienten kommt eine ganz besondere Bedeutung zu. Wichtig sind ein Zugang zu schneller Hilfe in Krisensituationen und ein fester Ansprechpartner, um Alltag und Leben trotz Krankheit möglichst in häuslicher Umgebung zu meistern. 

Bereits 2014 haben Techniker Krankenkasse (TK) und die Immanuel Klinik Rüdersdorf deshalb ein erfolgreiches Modellprojekt gestartet: Menschen mit psychiatrischen Erkrankungen erhalten auf Grundlage einer Vereinbarung zur "besonderen Versorgung" eine individuelle Betreuung, bei der die Behandlung in der Klinik und ambulante Therapien genau aufeinander abgestimmt und eng verzahnt werden. Denn die professionelle Unterstützung der Betroffenen darf nicht erst mit Betreten eines Krankenhauses beginnen und bei der Entlassung enden.

Individuelle Behandlungspläne, abgestimmte Therapien

Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Projekts erhalten - je nach persönlichem Behandlungsplan - sowohl ambulante Angebote in der psychiatrischen Institutsambulanz (PIA), Therapien zuhause oder im Krankenhaus, Suchtberatung sowie Verhaltens- und Pharmakotherapie. Dabei arbeiten spezialisierte Teams mit konstanten Bezugspersonen Hand in Hand, koordinieren Arzttermine und Medikation. Die Patientinnen und Patienten erhalten genau auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Notfallpläne und damit mehr Sicherheit. Auf Wunsch werden Hausbesuche und die Einbeziehung des privaten oder beruflichen Umfelds angeboten. Ziel ist es, die Selbstständigkeit der Patientinnen und Patienten zu fördern und die Dauer und Häufigkeit von Krankenhausaufenthalten auf ein Minimum zu reduzieren.

Der Erfolg des Projekts ist messbar: Von 2014 bis 2019 ist die Zahl der teilnehmenden TK-Versicherten von 336 auf 483 gestiegen. Im Durchschnitt verbrachten sie 20 Tage weniger im Krankenhaus als andere Betroffene in der Regelversorgung.

Teilnahme ist kostenlos und freiwillig

Teilnehmen können TK-Versicherte, bei denen die Klinik die medizinische Notwendigkeit der stationären, tagesklinischen bzw. ambulanten Behandlungsbedürftigkeit feststellt. Die Teilnahme ist freiwillig und beginnt mit der Aufnahme in die Klinik. Neben den gesetzlich vorgeschriebenen Zuzahlungen und Eigenbeteiligungen entstehen den Patientinnen und Patienten keine zusätzlichen Kosten. Die Teilnahme kann jederzeit gekündigt werden. 

Die Immanuel Klinik Rüdersdorf bietet auf ihrer Website weitere Informationen zum Modellprojekt und zu ihrem Angebot.

Kontakt

Immanuel Klinik Rüdersdorf
Abteilung für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik
Seebad 82/83
15562 Rüdersdorf bei Berlin
Tel: 033638 83-501