IPSY steht für "Information plus psychosoziale Kompetenz ist gleich Schutz". Die Psychologin Prof. Dr. Karina Weichold von der Friedrich-Schiller-Universität in Jena hat IPSY mit ihrem Team entwickelt. Die TK ist Gesundheitspartner und unterstützt das Projekt bis ins Jahr 2022 mit insgesamt 750.000 Euro. Mit dem Suchtpräventionsprogramm helfen Lehrer ihren Schülern zum Beispiel, selbstsicherer zu werden, informierte Entscheidungen zu treffen und ihre Kommunikationsfähigkeit zu stärken. "Das ist das Rüstzeug, das sie brauchen, um einfach "Nein" zu Drogen zu sagen und auch sonst gefestigter durchs Leben zu gehen", sagt Weichold.

Das Bild ist noch nicht vollständig geladen. Falls Sie dieses Bild drucken möchten, brechen Sie den Prozess ab und warten Sie, bis das Bild komplett geladen ist. Starten Sie dann den Druckprozess erneut.

Karina Weichold

Interessant für alle Schulformen

IPSY ist für alle Schulformen geeignet - Kinder und Jugendliche an Regelschulen, Gymnasien, Gemeinschafts- und Gesamtschulen und auch Förderzentren können von den Inhalten profitieren. Seit August 2015 haben sich 293 Thüringer Lehrer und andere Pädagogen, beispielsweise Sozialarbeiter, schulen lassen, um IPSY mithilfe eines Manuals in ihren fünften bis siebten Klassen zu unterrichten. 175 Sekundarschulen in ganz Thüringen wurden damit erreicht.

Aus Thüringen für ganz Deutschland

Nach den positiven Erfahrungen in Thüringen haben Karina Weichold und ihr Team begonnen, IPSY allen Schulen mit Klassenstufen fünf bis sieben im gesamten Bundesgebiet zur Verfügung zu stellen. Seit März 2018 können sich Pädagogen bundesweit für Schulungen anmelden. Das erste Training fand im Juni 2018 in Trier statt. Seitdem wurden 130 Pädagogen aus anderen Bundesländern geschult. Mit IPSY ist den Jenaer Wissenschaftlern ein eher seltener Schritt gelungen: Ein über Jahre wissenschaftlich entwickeltes und evaluiertes Projekt wurde allgemeinverständlich und für die Praxis anwendbar aufbereitet und wird nun systematisch verbreitet.

Weitere Informationen zu IPSY

Das Bild ist noch nicht vollständig geladen. Falls Sie dieses Bild drucken möchten, brechen Sie den Prozess ab und warten Sie, bis das Bild komplett geladen ist. Starten Sie dann den Druckprozess erneut.
Gut versorgt im Land

Die TK bietet ihren Versicherten eine maßgeschneiderte medizinische Versorgung - #regionalstark  in jedem  Bundesland .


Wie der morbiditätsorientierte Risikostrukturausgleich (Morbi-RSA) und eine regional starke Versorgung zusammenhängen, erläutern die TK-Themenseiten zur RSA-Reform .