Mainz, 1. Juni 2021. Die Impfkampagne schreitet in Rheinland-Pfalz voran. Das zeigen aktuelle Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI). Demnach sind aktuell rund 41 Prozent der Menschen in Rheinland-Pfalz mindestens einmal gegen das Coronavirus geimpft. Fast 19 Prozent genießen bereits den vollständigen Impfschutz. Damit bewegt sich Rheinland-Pfalz nah am bundesweiten Durchschnitt.

Laut einer aktuellen Forsa-Umfrage im Auftrag der Techniker Krankenkasse (TK) befürchten 15 Prozent der Befragten, nicht rechtzeitig eine Impfung gegen COVID-19 angeboten zu bekommen. Etwa ein Viertel der Umfrageteilnehmenden hat Angst davor, selbst an Corona zu erkranken. Noch mehr sorgen sich die Menschen im Land um Freunde und Angehörige: Jeder oder jede Zweite hat Angst, dass ihm oder ihr nahestehende Personen an dem Virus erkranken könnten.

"Noch ist die Nachfrage nach Impfterminen hierzulande größer als die verfügbare Impfstoffmenge", erklärt Jörn Simon, Leiter der rheinland-pfälzischen TK-Landesvertretung. "Wir sind jedoch zuversichtlich, dass sich dies im Juni ändern wird, wenn sowohl die Impfzentren als auch die beteiligten Ärztinnen und Ärzte deutlich größere Impfstoff-Lieferungen erhalten. Spätestens im Herbst wird das Angebot an Impfstoff vermutlich größer sein als die Nachfrage."

Drei Viertel haben keine Angst vor der Corona-Impfung 

Die Ergebnisse der Forsa-Umfrage deuten darauf hin, dass Impfskepsis in der Region etwas stärker ausgeprägt ist als im Bundesdurchschnitt. So gaben 22 Prozent der Menschen in Rheinland-Pfalz, Hessen und dem Saarland an, sich vor der Corona-Impfung zu fürchten (bundesweit: 17 Prozent), eine große Mehrheit von 77 Prozent hat keine Bedenken, sich impfen zu lassen.  

"Um die Pandemie zu bewältigen, ist es wichtig, dass möglichst viele sich für eine Impfung entscheiden. Menschen, die unsicher sind oder Fragen haben, müssen Aufklärungsmöglichkeiten zur Verfügung gestellt werden, am besten mit einem direkten Ansprechpartner. Deshalb bietet die TK neben einem umfangreichen Informationsangebot eine Coronavirus-Hotline für ihre Versicherten an, bei der Ärzte auf die Fragen und Sorgen der Anrufenden eingehen", so Simon. 

Informationen erhalten Versicherte im TK-ÄrzteZentrum

Die Hotline für Fragen zum Coronavirus oder zur Corona-Impfung wird vom TK-ÄrzteZentrum betrieben und ist unter 040 - 46 06 - 61 91 60 (Montag bis Freitag 8 - 20 Uhr) zu erreichen. Online finden Versicherte das TK-ÄrzteZentrum im passwortgeschützten Bereich "Meine TK". Auch über die App "TK-Doc" können sie per Chat oder Videochat mit Ärztinnen und Ärzten in Kontakt treten.

Hinweis an die Redaktion

Das Meinungsforschungsinstitut Forsa hat im Auftrag der TK im März 2021 bundesweit 1.000 Erwachsene zur Corona-Pandemie befragt. Die Befragten repräsentieren einen Querschnitt der volljährigen Bevölkerung in Deutschland.