Erfurt, 6. Oktober 2021. In Thüringen ließen sich in der vergangenen Saison deutlich mehr Menschen gegen Grippe impfen als im Jahr zuvor. Das berichtet die Techniker Krankenkasse (TK) und beruft sich dabei auf eine aktuelle Auswertung ihrer Daten. Demnach liegt die Influenza-Impfquote bei den TK-Versicherten in Thüringen im Zeitraum September 2020 bis Ende März 2021 bei 31 Prozent. Das ist im Vergleich zur Saison 2019/2020, in der die Quote bei 24 Prozent lag, ein Plus von sieben Prozentpunkten. Thüringen liegt damit nach Sachsen-Anhalt (39 Prozent) deutschlandweit auf dem zweiten Platz. Die Länder Bayern (12 Prozent) und Baden-Württemberg (13 Prozent) bilden das Schlusslicht. Der Bundesdurchschnitt beträgt 18 Prozent. 

Höchste Quote bei Altersgruppe 60 Plus

Am höchsten sind die Impfquoten in der Altersgruppe ab 60 Jahren, für die die Grippe-Impfung von der Ständigen Impfkommission (STIKO) ausdrücklich empfohlen wird. Aus dieser Altersgruppe ließen sich 59 Prozent der Thüringerinnen und Thüringer in der letzten Saison impfen. Verglichen mit der Saison 2019/2020 ergibt das einen Anstieg von neun Prozentpunkten.

"Dass sich in der letzten Saison mehr Menschen und insbesondere mehr ältere gegen Grippe impfen ließen, war wichtig; auch wenn durch die Maßnahmen gegen die Coronapandemie letztlich kein spürbares Infektionsgeschehen zu verzeichnen war", so Guido Dressel, Leiter der TK-Landesvertretung Thüringen. "In diesem Jahr ist eventuell mit verstärktem Infektionsgeschehen zu rechnen und deshalb sollten sich insbesondere die Risikogruppen im Herbst mit einer Grippe-Impfung schützen. In den nächsten Wochen ist die beste Zeit, sich gegen die Viren immunisieren zu lassen."

Hinweis für die Redaktion

Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt die Grippe-Impfung unter anderem für Menschen ab 60 Jahren, Schwangere ab dem zweiten Schwangerschaftsdrittel sowie Personen mit gesundheitlicher Gefährdung, Bewohner von Alten- und Pflegeheimen und medizinisches Personal. Um rechtzeitig geschützt zu sein, empfiehlt die STIKO, sich ab Oktober bis Mitte Dezember impfen zu lassen. Laut EU-Ziel sollten sich mindestens 75 Prozent der älteren Menschen gegen Influenza lassen.