Hamburg, 16. September 2020. Nur knapp jedes zweite im Jahr 2017 geborene Kind in Hamburg (48,1 Prozent) hat in den ersten beiden Lebensjahren alle 13 von der Ständigen Impfkommission (STIKO) empfohlenen Impfungen vollständig erhalten. Das zeigt eine aktuelle Auswertung der Techniker Krankenkasse (TK). Im Vergleich zu den im Jahr 2016 geborenen Kindern hat sich die Quote minimal verbessert. Bei dieser Kindergruppe waren 46,8 Prozent innerhalb der ersten zwei Lebensjahre komplett gegen Masern und Co. geimpft. Drei Prozent der 2017 geborenen Kinder in Hamburg haben bis zu ihrem zweiten Geburtstag gar keine Impfung erhalten. 

"In Bezug auf die vollständig geimpften Kinder sehen wir eine leichte Verbesserung. Die Zahl der nur teilweise oder gar nicht Geimpften ist jedoch alarmierend. Wir wissen, dass die Kinder nur sicher immunisiert sind, wenn sie auch alle Impfungen komplett erhalten", sagt Maren Puttfarcken, Leiterin der TK-Landesvertretung Hamburg. "Teilimpfungen können jedoch meist problemlos nachgeholt werden, ohne dass die Impfserie von vorn begonnen werden muss. Das ist für Eltern wichtig zu wissen." 

Beste Quoten in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern

Die besten Impfquoten haben Kinder in Brandenburg. Hier waren 59,1 Prozent der im Jahr 2017 geborenen Kinder vollständig geimpft, gefolgt von Mecklenburg-Vorpommern mit 59,0 Prozent. Die meisten Kinder, die bis zur Vollendung ihres zweiten Lebensjahres überhaupt keine Impfung erhalten haben, leben in Sachsen (6,8 Prozent) und Bayern (4,7 Prozent).

Hinweis für die Redaktion

Für die Auswertung der Impfraten wurden die 2017 geborenen und durchgängig bei der TK versicherten Kinder über einen Zeitraum von zwei Jahren sowie die 2016 geborenen und durchgängig bei der TK versicherten Kinder über einen Zeitraum von drei Jahren in Bezug auf die derzeit 13 von der STIKO empfohlenen Impfungen für diese Altersgruppe untersucht. Dabei ist jeweils noch das Quartal nach dem Geburtstag der Kinder in die Untersuchung eingeflossen, sodass der zweite beziehungsweise dritte Geburtstag nicht als Stichtag für eine Impfung zu werten ist.