Mit der elektronischen Gesundheitsakte TK-Safe können Versicherte strukturiert und übersichtlich alle Informationen rund um ihre Gesundheit ablegen und die benötigten Informationen mit Ärzten teilen. Patienten sind so aktiv in alle Belange rund um ihre Gesundheit eingebunden und können gut informiert und selbstbestimmt entscheiden.

Aus Daten müssen Informationen mit Nutzwert für die Versicherten werden

Damit Versicherte echten Mehrwert aus ihren Gesundheitsdaten ziehen können ist die Vernetzung der elektronischen Gesundheitsakte mit Leistungserbringern wie Ärzten, Krankenhäusern und Therapeuten entscheidend. Ein schneller Zugriff auf Daten und das Teilen der Informationen mit Ärzten ist nur möglich, wenn Praxen und Krankenhäuser vernetzt sind. Die Voraussetzung dafür sind gemeinsame Schnittstellen und technische Standards.

Vernetzte Gesund­heit: So sieht die Zukunft aus!

Eine Veranschaulichung der Adressaten, die auf die Daten im TK-Safe zugreifen können. TK-Infografik zu TK-Safe. Das Bild ist noch nicht vollständig geladen. Falls Sie dieses Bild drucken möchten, brechen Sie den Prozess ab und warten Sie, bis das Bild komplett geladen ist. Starten Sie dann den Druckprozess erneut.
Mit TK-Safe werden sowohl Versicherte, als auch Leistungsbringer wie Ärzte, Apotheken oder Pflege-Einrichtungen zusammengebracht.

Vernetzung mit Krankenhäusern

Im ersten Schritt hat die TK für ihre Versicherten Krankenhäuser an TK-Safe angebunden. So bekommen Versicherte auf Wunsch ihre Dokumente wie etwa den Entlassbericht direkt in ihre Akte geladen. Das erleichtert die Weiterbehandlung bei ambulanten Ärzten und ermöglicht eine nahtlose Versorgung. 

State­ment Dr. Jakob Jäger zur elek­tro­ni­schen Gesund­heits­akte

12.000 ambulante Praxen angeschlossen

Mit dem Datenaustauschdienst "KV-Connect" werden 12.000 Arztpraxen mit der Akte vernetzt, sodass Ärzte Dokumente wie Arztbriefe und Laborbefunde direkt aus ihrer Praxissoftware in der Gesundheitsakte der Versicherten ablegen können. Die automatische Datenübertragung mit Krankenhäusern läuft bereits seit Start des Betatests.

Blogartikel: Die eigene Gesundheit im Griff mit TK-Safe

Wie bekomme ich TK-Safe auf mein Smartphone?

FAQ zu TK-Safe

Mehr zu TK-Safe

Ein Frau hat auf einem Smartphone TK-Safe geöffnet und bedient die Anwendung. Das Bild ist noch nicht vollständig geladen. Falls Sie dieses Bild drucken möchten, brechen Sie den Prozess ab und warten Sie, bis das Bild komplett geladen ist. Starten Sie dann den Druckprozess erneut.
Was ist die elektronische Gesundheitsakte? Wie funktioniert TK-Safe? Welche Vorteile haben Versicherte davon? Weitere Informationen hierzu gibt es im Überblick zu TK-Safe .