Vor einigen Monaten wurde die Beta-Testphase von TK-Safe - der von TK und IBM Deutschland entwickelten elektronischen Gesundheitsakte (eGA) - beendet. Seitdem kann TK-Safe von allen interessierten TK-Versicherten genutzt werden. Aktuell setzen bereits etwa 190.000 Versicherte ihre persönliche Gesundheitsakte ein. 

Der Gesetzgeber hat bestimmt, dass bis spätestens 2021 alle Kassen ihren Versicherten eine elektronische Patientenakte (ePA) anbieten müssen. Als Mindestumfang muss diese ePA einen über alle Kassen standardisierten digitalen Aktenordner vorsehen. Diese Anforderungen wird  TK-Safe erfüllen. Darüber hinaus wird TK-Safe auch weitere nützliche Zusatzfunktionen anbieten, wie automatisierte Erinnerungen an Vorsorgeuntersuchungen und Impfempfehlungen.

Wir haben bei wichtigen Meinungsführern des hessischen Gesundheitswesens aus der Bundes- und Landespolitik, aus Institutionen sowie aus der Wissenschaft nachgefragt, welche Funktionen sie sich für die eGA/ePA wünschen und was sie sich insgesamt von den Akten erhoffen. Ihre Antworten finden Sie in dieser Bildergalerie: